Die Begriffe Ordnung und Sauberkeit werden manchmal synonym verwendet. Allerdings beschreiben sie zwei unterschiedliche Zustände.

Ordnung

Ordnung bedeutet Übersichtlichkeit. Es herrscht eine gewisse Struktur in der Anordnung der Dinge:

  • feste Plätze für Gegenstände
  • genügend Raum zwischen einzelnen Gegenständen

Aufräumen ist der Prozess zur Herstellung von Ordnung.

Sauberkeit

Sauberkeit hat etwas mit Hygiene zu tun:

  • frei von Schmutz
  • frei von gesundheitsgefährdenden Keimen

Putzen ist der Prozess zur Herstellung von Sauberkeit.

Ordnung und Sauberkeit im Haushalt

Ein ordentlicher Haushalt ist nicht zwangsläufig ein sauberer Haushalt. Genauso wie ein sauberer Haushalt unordentlich sein kann.

Gestern war hier noch aufgeräumt. Schade, dass du es verpasst hast. Gefällt dir meine Buchstabenkunst? Diese Postkarte
kannst du in meinem Etsy Shop kaufen.

Für beide Zustände gilt jedoch die Regel: Mehr Besitz gleich mehr Aufwand.

Je weniger Dinge man besitzt, desto leichter kann Ordnung bzw. Sauberkeit hergestellt werden.

Beispiel 1: Ein Regal voller Keramikfiguren ist schwer sauber zu halten, da sowohl das Regal als auch die einzelnen Figuren abgestaubt werden müssen.

Beispiel 2: Ein Kleiderschrank, der aus allen Nähten platzt, ist schwerer ordentlich zu halten, als einer mit überschaubarer Kleidungsmenge.

Ordnung ist Ästhetik

Ordnung bedeutet für mich Ästhetik. Den Prozess des Aufräumens empfinde ich dabei als erfreulich, während das Putzen, um Sauberkeit zu erreichen, für mich ein lästiges, aber leider notwendiges Übel darstellt.

Frau Lyoner


Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn doch in deinen sozialen Netzwerken, hinterlasse mir einen Kommentar oder schreibe mir eine E-Mail.